Herzlich Willkommen auf der Homepage des FFC Heike-Rheine.

Herzlich Willkommen beim FFC Heike Rheine

Nach dem Erreichen des DFB Pokalendspiels in Berlin durch die Frauenfußballabteilung des FC Eintracht Rheine, beschloss die Abteilungsleitung, der Geschichte des deutschen Frauenfußballs ein neues Kapitel zuzufügen. Das erfahrende und engagierte Führungsteam beschloss die Errichtung des ersten selbständigen Frauenfußballvereins in Deutschland: dem FFC Heike Rheine.

 

 


 

Gelungener Start in die Rückrunde

Rheine. - Am vergangenen Samstag bestritten die D-Juniorinnen des FFC Heike Rheine ihr erstes Meisterschaftsspiel nach der Winterpause. Bei Emsdetten 05 gelang dabei ein glatter 5:1-Sieg.

Heike ging mit viel Respekt in das Spiel, doch schon nach nur zehn Minuten führte das FFC-Team nach Treffern von Franziska Haneklaus,  Laura Vetter und Lisa Kerkhoff mit 3:0. Emsdetten kam dagegen nur selten vor das Heike-Tor und Schüsse, die aufs Tor kamen, wurden allesamt von Wiebke Kloos mühelos gehalten. In der 19.Minute erhöhte Laura Vetter auf 4:0. Mit einem Schuss genau in den Winkel verkürzte Emsdetten kurz vor der Pause auf 1:4.

In der zweiten Halbzeit ließ die gut verteidigende Heike-Abwehr um Celia Huesmann, Melinda Franz und Vivien Samuda nichts mehr anbrennen. Dagegen sorgte Franziska Haneklaus mit ihrem zweiten Treffer für den 5:1-Endstand.

Am kommenden Samstag erwarten die Heike-D-Juniorinnen Preußen Borghorst im Jahnstadion. Diese Aufgabe wird deutlich schwieriger, zumal mit Franziska Haneklaus eine überragende Spielerin ausfällt

2:1-Arbeitssieg gegen SF Gellendorf

Mit einem mühsamen 2:1-Sieg über SF Gellendorf festigten die B-Juniorinnen des FFC Heike Rheine ihre Tabellenführung in der Kreisliga. "Das war unsere bisher schlechteste Saisonleistung. Den Sieg haben wir größtenteils unserer Torhüterin Nele Münsterkötter zu verdanken, die mehrfach glänzend parierte", war Heike-Trainer Alfred Werner alles andere als angetan von der Leistung seiner Schützlinge.

Diese zeigten sich in der Tat erschreckend lauf- und zweikampfschwach und offenbarten vor allem vor der Pause große Probleme bei der Ballannahme und immer wieder katastrophale Abspielfehler. Dadurch baute das Heike-Team die Gellendorferinnen förmlich auf und Torhüterin Nele Münsterkötter musste mehrfach Kopf und Kragen riskieren, um ihre Mannschaft vor dem Rückstand zu bewahren.

Auch nach einer Gardinenpredigt in der Halbzeitpause wurde das Heike-Spiel nur ansatzweise besser. Annika Wiechers war es schließlich, die mit einem Schuss aus der Drehung ins linke untere Toreck in der 61. Minute für die Heike-Führung sorgte. Heike wurde danach spielbestimmender, agierte im Angriff jedoch viel zu pomadig, um das Gellendorfer Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Besser machten es dagegen die Gellendorfer Gäste. Svenja Mense profitierte in der 69. Minute von einem schweren Fehler in der Heike-Innenverteidigung, wo sich zwei FFC-Spielerinnen gegenseitig behinderten. Der Ball kam zu Svenja Mense durch, die allein auf das Heike-Tor zulaufen konnte, Nele Münsterkötter umspielte und zum umjubelten Ausgleich abschloss.

Heike setzte jetzt noch einmal alles auf eine Karte und wurde dafür in der 79. Minute mit dem Siegtreffer belohnt. Adrina Lopez kam in halbrechter Position zum Abschluss und setzte den  Ball aus etwa 16 Metern mit einem Heber unhaltbar in die Maschen.

"Diese Leistung müssen wir schnell vergessen. Wenn wir Meister werden wollen, müssen wir dafür im Training in den nächsten Wochen hart und konzentriert arbeiten und die Trainingsbeteiligung muss sich erheblich verbessern", sah Werner nach Spielschluss vor allem im schlechten konditionellen Zustand seiner Spielerinnen die Hauptursache für die blamable Leistung.   

 

SF Gellendorf nächster Gegner für die B-Juniorinnen

Durch einen sicheren 4:0(3:0)-Sieg über Preußen Borghorst verteidigten die B-Juniorinnen des FFC Heike Rheine am vergangenen Spieltag die Tabellenführung in der Kreisliga Steinfurt. Während der gesamten Spielzeit war das Heike-Team überlegen und hätte durchaus höher gewinnen können. In der 19. Minute eröffnete Eileen Klümper den Torreigen. Unmittelbar nach ihrer Einwechselung erhöhte Lisa Adam in der 28. Minute auf 2:0. Mit einem unhaltbar verwandelten Strafstoß markierte Torjägerin Katja Hassink in der 38. Minute das 3:0. Auch nach der Pause hielt die drückende Überlegenheit der jungen Heike-Kickerinnen an. Vor dem Preußen-Tor brannte es wiederholt lichterloh, doch ein weiterer Treffer wollte zunächst nicht gelingen. Den erzielte schließlich in der 73. Minute Annika Wiechers. Sie setzte einen Freistoß aus etwa 35 Metern genau in den linken Torwinkel. Stärkste Spielerin im Heike-Dress war bei diesem Spiel Jil Schwarz.

Bereits am heutigen Samstag tragen die B-Juniorinnen des FFC Heike ihr nächstes Meisterschaftsspiel aus. Gegner ist dabei ab 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Jahnstadion das Team von SF Gellendorf.  

C-Juniorinnen erneut erfolgreich

Auch in ihrem zweiten Testspiel auf die in Kürze beginnende Meisterschafts-Rückrunde gelang den C-Juniorinnen des FFC Heike Rheine ein Sieg.  Gegen den SV Burgsteinfurt schaffte die Mannschaft von Heike-Trainer Ralf Liemann einen überzeugenden 2:0-Erfolg.

Beide Teams waren zunächst gleichwertig und so dauerte es etwas länger, ehe Christina Fiedler in der 22. Minute zum 1:0 für die Heike-Farben traf. Kurz danach parierte Hanna Kreyenkötter, die im Heike-Tor eine starke Leistung bot, glänzend einen gefährlichen Schuss einer Burgsteinfurter Angreiferin. Noch vor der Pause gelang Hanna Knobloch das spielentscheidende 2:0

Nach der Pause ließ der FFC nichts mehr anbrennen. Das Spiel war jetzt durchweg ausgeglichen, obwohl es auf beiden Seiten noch die eine oder andere Torchance gab. Beim FFC überzeugten nicht nur in dieser Phase in der Defensive vor allem Daniela Wunder und Neele Liemann, die abgeklärt und fehlerlos agierten.