Herzlich Willkommen auf der Homepage des FFC Heike-Rheine.Der FFC Heike Rheine lädt seine Mitglieder am Montag, den 1. Dezember 2014, zur diesjährigen Jahreshauptversammlung um 19.30 Uhr in das Gasthaus Heuwes an der Elter Straße 355 in Rheine-Gellendorf ein. +++

Herzlich Willkommen beim FFC Heike Rheine

Nach dem Erreichen des DFB Pokalendspiels in Berlin durch die Frauenfußballabteilung des FC Eintracht Rheine, beschloss die Abteilungsleitung, der Geschichte des deutschen Frauenfußballs ein neues Kapitel zuzufügen. Das erfahrende und engagierte Führungsteam beschloss die Errichtung des ersten selbständigen Frauenfußballvereins in Deutschland: dem FFC Heike Rheine.

 

 

Erneuter Sieg für die Heike-D-Juniorinnen

In Bestbesetzung gewannen die D-Juniorinnen des FFC Heike Rheine ihr Spiel gegen die JSG Hauenhorst/St.Arnold I.
In der elften Minute war es Lisa Kerkoff, die nach schönem Pass die Führung erzielte. Weitere gute Chancen wurden zunächst nicht genutzt. In der 24. Minute kamen die Gäste zum Ausgleich. Heike Rheine gab aber die direkte Antwort und ging nach toller Einzelleistung von Franziska Haneklaus drei Minuten später mit 2:1 in Führung.
Nach dem Wechsel kontrollierte Heike das Spiel und erspielte sich weitere Chancen. Dabei bot Jule Hülsmann im defensiven Mittelfeld eine glänzende Leistung. In der 48. Minute war es Laura Vetter, die nach schönem Dribbling das vorentscheidende 3:1 erzielte.
Danach machten es die Rheinenserinnen noch einmal spannend: Durch eine Unachtsamkeit kam Hauenhorst/St.Arnold noch zum 3:2.
Aus den letzten vier Spielen holte der FFC damit zehn Punkte und belegt jetzt Platz 6.  Das Trainerduo Franz/Huesmann ist entsprechend hochzufrieden und geht sehr zuversichtlich in die nächsten Spiele.
 

 

Acht Niederlagen in neun Spielen

Die bisherige Saison-Bilanz der Regionalliga-Frauen des FFC Heike Rheine ist mehr als dürftig. "Aus den nächsten zwei Spielen brauchen wir eigentlich sechs Punkte", hat Heike-Co-Trainer Martin Thale die Brisanz der Lage entsprechend erkannt. Das von ihm und Cheftrainer Ludger Hilger trainierte Team hinkt der Erwartungshaltung deutlich hinterher und ist dementsprechend bis an das Tabellenende durchgereicht worden. Doch noch ist nicht aller Tage Abend, denn der Rückstand auf Moers und Solingen beträgt nur vier Punkte und ist bei entsprechendem Erfolg schnell aufzuholen. Da hoffen natürlich alle Heike-Anhänger darauf, dass am Sonntag im Heimspiel gegen SF Siegen (Anstoß 13 Uhr auf dem Hauptplatz des Jahnstadions in Rheine) endlich wieder einmal der Knoten platzt und ein Dreier eingefahren werden kann.

Und die Aussichten darauf sind gar nicht einmal schlecht. Denn das Hilger-Team zeigte am vergangenen Sonntag trotz der 0:2-Niederlage in Duisburg stark aufsteigende Tendenz und hatte dabei ein Remis durchaus verdient. "In der entscheidenden Phase sind wir von der Schiedsrichterin krass benachteiligt worden", ist Ludger Hilger immer noch ziemlich sauer auf die Unparteiische. Er weiß aber auch, dass seine Mannschaft die unnötige Niederlage schnell abhaken und morgen erneut an die in Duisburg gezeigte Leistung anknüpfen muss. "Wir spielen natürlich auf Sieg", gibt sich Hilger entsprechend kämpferisch und weist dabei auch auf das Ergebnis hin, dass die Siegenerinnen vor zwei Wochen selbst gegen Duisburg erzielten. Damals ging Siegen mit 2:6 fast unter. Doch jedes Spiel läuft anders und auch deshalb sollte Heike alles daran setzen, um mit einer starken kämpferischen Leistung die Voraussetzungen für einen Sieg zu schaffen. Und der wäre Gold wert, denn dann sähen Gosewinkel und Co. wieder etwas Licht am Ende des Tunnels und wären wieder im Geschäft.

Doch vor dem Erfolg haben die Fußball Götter bekanntlich den Schweiß gesetzt, und der muss am Sonntag auf Rheiner Seite unbedingt in Strömen fließen. "Die Mannschaft kann mehr, als sie bisher gezeigt hat", sieht auch Heike-Chef Alfred Werner der Begegnung mit Optimismus entgegen. Er hofft auch darauf, dass möglichst viele Zuschauer das Heike-Team lautstark unterstützen.

Erste Voraussetzung für einen Erfolg ist morgen, dass es Heike gelingt, die Siegenerin Denise Käster an die Kette zu legen. Sie hat bisher schon sieben Tore erzielt und ist enorm torgefährlich. Zur voraussichtlichen Heike-Aufstellung war gestern nichts Näheres zu erfahren. Wahrscheinlich ist aber, das Stella Ewering, die in Duisburg erkrankt fehlte, wieder von Anfang an aufgeboten wird. Dagegen kommt für Theresa Löderbusch, die als Ideengeberin im Mittelfeld sehr vermisst wird, ein Einsatz wohl noch zu früh.      

Kantersieg für die D-Juniorinnen

Kantersieg für die D-Juniorinnen des FFC Heike Rheine gegen die D II der JSG Germania Hauenenhorst / TuS St. Arnold: Die Schützlinge von Jörg Franz spielten sich am vergangenen Samstag in einen wahren Rausch und gewannen das Spiel auch in dieser Höhe verdient mit 17:0 (!). Nachdem das Franz-Team sich in der Anfangsphase doch recht schwer tat, fielen danach die Tore wie am Fließband und schon zur Halbzeit führte der Heike-Nachwuchs mit 9:0. Auch nach der Pause ging das muntere Tore schießen weiter bis zum Endstand von 17:0. Dabei überragte Franziska Haneklaus, die allein sieben Treffer zum Torfestival beisteuerte. Die weiteren Tore erzielten Lisa Kerkhoff (3), Jule Hülsmann (2), Celia Huesmann (2), Neele Gebauer, Wiebke Kloos und Laura Vetter. 

 

B-Juniorinnen setzten ihren Siegeszug in der Kreisliga fort

Klar mit 7:0(2:0) schlugen die B-Juniorinnen des FFC Heike Rheine am Samstag die JSG Lau-Brechte/Weiner und setzten damit ihren Siegeszug in der Kreisliga unbeirrt fort. Das von Klaus Sommer und Alfred Werner trainierte Team rangiert damit nach vier Siegen und einem Torverhältnis von 25:0 mit blütenweißer Weste auf dem zweiten Tabellenplatz (ein Spiel weniger als Tabellenführer SC Altenrheine).

Katja Hassink war es, die den FFC nach zwölf Minuten nach einer schönen Einzelleistung in Führung brachte. Nur zwei Minuten später erhöhte Annika Wiechers auf 2:0. Trotz dieser Führung waren sich beide Mannschaften bis zur Pause gleichwertig und Heike-Torhüterin Nele Münsterkötter musste zweimal ihr ganzes Können aufbieten, um einen Anschlusstreffer der Gäste zu verhindern.

Obwohl beim FFC Heike mit Ines Höltker und Teresa Schröder zwei Leistungsträgerinnen fehlten und die ein oder andere Spielerin nach der Pause doch konditionelle Schwierigkeiten hatte, legte Heike in den zweiten 40 Minuten gewaltig nach und schaffte fünf weitere Tore. Zunächste sorgte Adriana Lopez in der 46. Minute für das 3:0. Und schon in der  52. Minute war es die starke Katja Hassink, die mit dem 4:0 für die frühzeitige Entscheidung für das Heike-Team sorgte. Mit einem sehenswerten Weitschuss erhöhte Lina Weitze in der 56. Minute auf 5:0. Nach einer Ecke von Annika Wiechers war Katja Hassink in der 61. Minute erneut zur Stelle und markierte das 6:0. Hassink war es auch, die in der 69. Minute mit ihrem vierten Treffer für den 7:0-Endstand sorgte.

"Das war ein überzeugender Sieg der gesamten Mannschaft, an dem auch unsere Defensive großen Anteil hatte. Hinten haben wir sicher gespielt, im Mittelfeld schnell kombinert, nur vorne hätte es bei den vielen Torchancen durchaus das ein oder andere Tor mehr sein können", fand Alfred Werner trotz des Kantersieges doch ein Haar in der Suppe.

 FFC Heike Rheine: Münsterkötter - Schwarz, Sommer, Weitze, Hohlfeld (20. Haneklaus) - Caffe (30. Adam, 78. Willer), Schoon, Wiechers, Klümper (49. Minute Caffe) - Hassink (76. Schröder), Lopez.